Abenteuer Bücherkoffer – Leseförderung für wilde Kerle

Jungen rennen, toben, schreien, raufen – aber lesen? - völlig uncool für die meisten, nur jeder 14. Junge liest gerne. Dabei ist Lesen die Grundlage allen Lernens und bedeutet neben der Leseförderung auch immer Sprachförderung. Kinder, die gut und gerne lesen, haben oft bessere Bildungschancen und Berufsaussichten.

Jungen lesen anders und anderes. Sie suchen in Büchern nach männlichen Vorbildern und Helden zur Identifikation. Sie mögen es eher sachlich als emotional, interessieren sich eher für ein Thema als für Geschichten allgemein. Actionreiche Bücher sprechen sie an. Um gezielt bei Jungen die Leselust zu wecken hat das ella-Kulturhaus ein neues Konzept, den „Abenteuer Bücherkoffer“ entwickelt.

Von März bis Juni 2010 gab es ein spannendes Programm mit Themen, die Jungenherzen höher schlagen lassen. Im Jahr der Weltmeisterschaft stand Fußball natürlich an erster Stelle. Bei der Mitmach-Lesung „Podolskis Pausenbrot“ mit dem Kinder- und Jugendbuchautor Frank Reifenberg wurde zwischen der Lesung auch gekickt!

Zudem bot Frank Reifenberg für alle interessierten Pädagogen und Väter zum Thema „Leseförderung für Jungen“ einen Workshop im ella an. Denn männliche Vorbilder im Bereich Vorlesen werden dringend gesucht!

Ein weiterer Höhepunkt war ein ganz besonderer Gast: Andreas Fröhlich alias Bob Andrews von `Die drei ???´ kam zu uns nach Langenhorn! Außerdem gab es eine actionreiche Lese-Erlebnis-Ralley durch das Wohngebiet Essener Straße für Väter und Söhne an, sowie eine echt coole Piraten-Lesung mit Schatzsuche.

Gefördert wurde das Projekt durch die SAGA GWG Stiftung Nachbarschaft.

SAGA GWG